Dienstag, Juli 31, 2012

Eine Schneiderbüste zieht ein

Zum Geburtstag im September habe ich mir u.a. Gutscheine von Nähläden und Kaufhäusern mit Nähabteilung und einen Zuschuss für eine Schneiderbüste gewünscht. Und das wurde auch erfüllt. =) Gerade die Schneiderbüste sollte mich dazu motivieren, endlich mal ernsthafter das Thema "Kleidung für mich" anzugehen. Also habe ich mir ein Burda Abo bestellt, dazu gab es eine Schneiderbüste für billiger ;).

Ich habe zumindest auch angefangen, eine Fleece Jacke von Farbenmix zu nähen. Der Fleece war vom Stoffmarkt und der Zuschnitt wurde auch noch ziemlich rasch erledigt. Das Zusammennähen von Vorder- und Rückteilen und das Absteppen von Aussen war alles kein Problem. Nun wollte ich aber zwei Änderungen machen: 1. einen Schalkragen nähen und 2. Stulpenärmel anbringen.
Bei Punkt 1) war ich einfach ein bisschen vorschnell und habe die Teile zusammengenäht, bevor ich auf einem Teil die Klettstreifen angebracht habe. (ich glaube ich habe es noch nicht erwähnt, aber ich hasse auftrennen) Und für Punkt 2) habe ich zwar die Stücke mit den Daumenlöchern vorbereitet, hatte mich aber noch nicht so richtig an die Fummelei, diese dann auch an den Ärmel anzubringen, getraut. Und das bis heute nicht *schäm*.

Zusätzlich sieht es auch sehr danach aus, dass die Jacke ganz schön knapp bemessen ist. Ich habe zwar ausgemessen, welche Größe ich brauche, aber ob die wirklich mal zugeht, wage ich mal zu bezweifeln. Naja, auf jeden Fall hat meine Schneiderbüste jetzt eine offene Fleece-Weste an. Und ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass das Stück doch noch irgendwann fertig wird. Der Sommer, der nie richtig hier war, scheint sich ja langsam schon wieder auf die Socken zu machen...


Keine liebe & nette Meinung:

Kommentar veröffentlichen