Donnerstag, Dezember 31, 2015

mein Nähjahr 2015

Auch ich möchte dieses Jahr wieder einen kleinen Rückblick über mein Nähjahr geben. Ich finde das selbst immer total spannend. Außerdem möchte ich es gerne nutzen und mal wieder DANKE zu sagen. Danke fürs Mitlesen und Teilhaben, für Eure Kommentare, für emails mit Fragen oder einfach nur um sich für Tutorials zu bedanken. Einfach dafür dass ihr da seid und dass mein blog das ist, was er ist, denn das wäre er ohne Euch ja nicht.

  • Ein ganz großes Ding dieses Jahr auf meinem blog: der Plotter und meine Tutorials dazu. Ich hätte nie gedacht, dass das so einschlägt. :) Ich bekomme auch zu älteren Tutorials immer wieder Kommentare oder emails, die einfach Danke sagen oder auch mit Fragen rund ums Plotten. Ich freue mich sehr, dass die Tutorials für den ein oder anderen so nützlich sind! Und es macht mir super viel Spaß, zu helfen und genieße den email Kontakt, der dadurch entsteht. Es ist eben auch ein super schönes Feedback und es wird auch in 2016 wieder Tutorials geben - wären sie nicht ganz so zeitaufwendig, gäbe es sie öfter. Es gibt noch so viele Sachen, die ich ausprobieren mag und Sachen, die ich zeigen kann. Wenn da Wünsche aufkommen, gerne immer her mit Fragen und Anregungen :).

    Sehr gut kam dieses Jahr das Webbandleiter Freebie an <3.

    Die Webbandleiter, mein beplotteter Schirm und mein Visitenkartenetui sind auch meine Plotterhighlights für mich dieses Jahr:






  • Im März war das absolute Highlight das Treffen mit so vielen lieben Bloggerinnen auf der Creativa. Es ist so schön, andere Blogger persönlich zu treffen, sich so ganz in live auszutauschen und zu entdecken, dass man sich schon über die blogs ganz gut kennt und irgendwie sehr ähnlich tickt. Ende Oktober gab es dann noch ein kleines Treffen mit Katharina von greenfietsen, Kati von malamü und Geo von geoandmore samt Schwester auf der KreativWelt in Frankfurt. So schön war es und ich hoffe sehr, einige von Euch nächstes Jahr auch (wieder) persönlich zu treffen.





  • Sew-Alongs sind ja auch immer eine sehr beliebte Sache und es macht viel Spaß "gemeinsam" ein und den selben Schnitt zu nähen und am Ende die so unterschiedlichen Ergebnisse zu entdecken. Dieses Jahr habe ich gleich im Januar beim Sew Along von modage die Clutch Emilia genäht und bin seitdem stolze Besitzerin einer wunderschönen Clutch.
    Im September gab es den vergessene Taschen e-Book Sew Along von fabulatoria. Durch unseren Umzug habe ich nur einen Schnitt geschafft, aber bei machwerk musste ich dabei sein und habe endlich die
    Atomium genäht <3.





  • auch der Nachwuchs von Freunden wurde benäht und für meine Nichte gab es zumindest eine Kleinigkeit. So sind ein Schlafsack, ein Knistertuch und eine Ballonhülle entstanden:





  • Auch Mr. T wurde endlich mal wieder benäht und hat eine Crossbag aus Tarnstoff bekommen, die ihn täglich auf die Arbeit begleitet. Und zwar erst gestern gezeigt, aber eine Hülle für den kindle gab es für ihn auch.



  • Ich habe mein erstes Utensilo genäht und mich dafür am ersten eigenen Plotterfreebie versucht. Außerdem habe ich am Jahresanfang endlich einen Kameragurt für mich genäht und mich in einem mini Projekt in Form eines Mug Rugs in Quilt-as-you-go versucht. 





  • Das Probesticken kam dieses Jahr, auch durch unseren Umzug in der Mitte des Jahres, etwas zu kurz. Sehr schade eigentlich. Ich mag das gar nicht mehr missen, probe zu sticken, zu plotten und zu nähen. Es macht mir Spaß und ich mache zum Teil ganz neue Dinge. Es kommen mir Ideen, die ich so nie gehabt hätte und viele Sachen sind zu echten Lieblingsstücken geworden.

    Dieses Jahr habe ich die Rock-a-Trio Datei vom Traumfabrik Trio gestickt und ein weiteres Utensilo ist entstanden.

    Außerdem gab es ein Probenähen samt Probesticken von Traumzauber. 2 Luckybags sind dadurch entstanden, eine ohne Stickdatei und ein paar weitere kleine Täschchen mit den Stickdateien, die ich noch immer nicht gebloggt habe *sorry*.





  • und dann habe ich dieses Jahr noch neues Material entdeckt. Neben Snappap, dass sehr vielseitig einsetzbar ist, ist Kork meine absolute Lieblings-Neuentdeckung :). Es lässt sich so toll verarbeiten, ist ganz weich, fasst sich toll an und sieht super aus. Hier habe ich euch bisher eine Handyhülle für Mr. T und mein Fauxdori gezeigt. Gerade für das Fauxdori - auch so ein Lieblingsteil dieses Jahr - finde ich es einfach nur toll, ich mag diese Hüllen aber auch einfach total gerne.




Danke für ein wundervolles Jahr 2015 und das ihr mit dabei ward. Ich freue mich riesig auf Eure kreativen Werke in 2016 und bin gespannt, was es Neues zu entdecken gibt und auch, was hier so alles entstehen wird.

Kommt gut ins neue Jahr, bleibt gesund und möge die Kreativität mit Euch sein!



Mittwoch, Dezember 30, 2015

Kunstleder Hülle für den kindle

Mr. T hat zu Weihnachten unter anderem einen kindle geschenkt bekommen. Sonntag kam dann die Frage, ob ich ihm denn auch eine passende Hülle nähen könnte, damit dem kindle unterwegs nichts passiert :). Ja na klar gerne, er musste nur erst mal tausend Fragen über sich ergehen lassen, wie es denn werden soll *lach*. Da mir das helle Kork "ausgegangen ist" (warum, kommt in ein paar Tagen), wurde in meinem Kunstledervorrat gestöbert.

Besticken ja oder nein, welchen Stoff innen und mit Klappe oder welchem Verschluss? All das musste ja geklärt werden, damit alles so wird, wie er es am liebsten hat! Zum Verstärken haben wir uns auf Decovil und Volumenvlies geeinigt und Decovil hatte ich bisher noch nicht vernäht.

Also habe ich den kindle ausgemessen, das Kunstleder, den Stoff, Decovil und Volumenvlies zugeschnitten, die Innentasche mit dem Volumenvlies bebügelt, zusammengenäht und die Größe getestet. Passt. Außen wurde nur klein kindle aufgestickt, die Außentasche mit dem Decovil bebügelt, außen Klettverschluss angenäht und zusammengenäht. Ui, ist das steif. Wenden durfte dann Mr. T..... tja und dann dämmerte mir, dass ich das ja nun mit der Innentasche oben zusammennähen und durch eine Wendeöffnung wenden müsste :(. Das Decovil ist aber so steif, das hätte niemals geklappt - denke ich. Bzw. ich wäre wahrscheinlich halb wahnsinnig geworden.

Also bin ich vom "konventionellen" Vorgehen abgewichen und habe einfach oben die Nahtzugaben eingeschlagen, innen und Außentasche ineinander gesteckt, Gurtband an der Rückseite zwischen die Lagen geschoben und wollte dann oben einfach absteppen und somit alles zusammennähen.
Womit wir beim nächsten Problem angekommen waren *seufz*. Wisst ihr wie klein so ein kindle und damit die Hülle oben ist? Und wie steif das mit Decovil wird? Dann mit den ganzen Klammern gesteckt, kam ich nicht unter den Nähfuss (an den Freiarm war erst Recht nicht zu denken).

Bei meiner Pfaff ist seitlich erst noch so viel Gehäuse, dass ich schon Recht weit unter das Gehäuse muss. Da sind dann noch Nadeleinfädelhilfe und alles mögliche andere im Weg, so dass sich die Klammern ständig irgendwo verfangen hättet. Außerdem war es kaum möglich, die Hülle soweit unter den Nähfuss zu bekommen und dann den Teil oben soweit zurückzuhalten, dass ich eine gescheite Naht hinbekommen hätte..... ich hoffe mir kann hier noch jemand folgen *lach*.

Mein Blick fiel, bei verzweifelten Umschauen, auf meine alte Singer, ein Erbstück von einer Freundin meiner Oma. Sie war Schneiderin und die Maschine ist schon älter, aber elektrisch!! 2009 habe ich meine ersten ernsthafteren Stiche darauf gemacht, hatte dann aber irgendwann Problem mit der Fadenspannung - aber auch noch überhaupt keine Ahnung vom Nähen oder der Maschine. Ich hatte mir dann eine neue zugelegt und die alte wurde seitdem nicht mehr benutzt. Ich war also gar nicht sicher, ob sie richtig funktioniert.

Großer Vorteil bei der alten Singer: der Nähfuss ist so viel weiter außen, dass das Gehäuse nicht so stören würde.... sie war meine einzige Chance :). Also habe ich alles eingefädelt, Unterfaden aufgespult und nach einigem testen und letztendlich richtigem Einfädeln des Oberfadens in die Spannungsscheibe habe ich dann auch eine anständige Naht produziert *yay*.

Ganz so einfach war das Nähen dann immer noch nicht, ist mit Sicherheit nicht meine schönste Naht geworden *räusper*, aber es war zu :D. Hui, ich hätte vorher ja nicht gedacht, dass mich so eine einfach Hülle so auf Trapp hält.



Halbwegs zufrieden kam nun der letzte Test, wie macht sich der kindle in seiner neuen Hülle und Schock, schwere Not: das Reinschieben und Rausziehen ging nur sehr sehr schwer :O ????
Oh nein, was ist denn nun, bei der Anprobe war so viel Platz und nun geht fast gar nichts.
Ich vermute, dass das Volumenvlies ein bisschen mit dran schuld ist. Außen- und Innentasche waren ja genau gleich groß und durch das Vlies war innen wohl einfach zu viel "Volumen" und die innenTasche hat Wellen geschlagen, dadurch war innen nicht mehr genug Platz für den kindle :(.

Ich habe dann meine Presse angeschmissen, recht hoch geheizt und die Innentasche mehrfach gepresst, sodass das Volumenvlies einiges an seinem Volumen verloren hat. Alternativ hätte ich sonst noch trennen müssen und das Vlies da wieder rauszuppeln müssen (das hatte ich Anfang des Jahres schon mal und das ist auch kein Spaß).
Das Pressen hat zum Glück soweit geholfen, dass Mr. T nun glücklich mit seiner Hülle ist. Der kindle lässt sich gut reinschieben und rausziehen und ich muss - vorerst - nicht noch eine nähen ;).




Wie ist das bei Euch? Habt ihr Tipps, wenn man mit Decovil arbeitet und man das Nähstück wenden muss? Was hättet ihr gemacht, wenn die Hülle nicht bis zum Nähfuss reicht vor lauter Klammern und steifer Einlage?
Und näht ihr die Außentasche etwas größer, wen ihr mit Volumenvlies arbeitet, damit das Futter genug Platz hat?

verlinkt bei TT - Taschen & Täschchen



Dienstag, Dezember 29, 2015

Snappap Visitenkartenetui

Ich bin schon seit meiner ersten Glitzerfolie total begeistert von diesen Folien. An Tag 5 waren 3 verschiedene Farben der Folie im Plottermarie Adventskalender und ich hatte silber, rosa und hellblau. Und irgendwie musste ich sofort an den Union Jack denken *lach*.

Da die Stücke sehr klein waren, kam ich recht schnell darauf ein Visitenkartenetui zu machen. Also habe ich mir Snappap geschnappt, kurz ausgemessen, zugeschnitten und zusammengenäht. Den Union Jack habe ich mir in der Software nachgezeichnet und noch die Teile, die eigentlich weiß bleiben als Schnittdatei zusammengebastelt.

Finde ich ja dann immer wieder spannend, ob alles so klappt, wie ich mir das vorstelle, aber es ging alles gut und die 3 Farben passten genau ineinander. Dank meiner Presse, die ich nun auch schon eine Weile habe, war alles schnell angepresst und ich bin ganz hin und weg. Aber schaut selbst:





Also ich bin total begeistert und muss nun endlich mal meine Visitenkarten drucken...

...nun ab damit zur Plotterliebe <3, zu HoT und dienstagsdingen



Montag, Dezember 28, 2015

Frohe Weihnachten

*lach* ja ich weiß, ich bin ein bisschen spät dran ;). Geplant war der post auch eher für den 24., aber da ich bis am späten Nachmittag noch mit der Geschenkeproduktion beschäftigt war, und das am 25. vormittags gleich weiter ging, war pünktlich zu Weihnachten einfach nicht drin.

Ich hoffe ihr hattet alle einen gemütlichen Heiligabend und schöne Weihnachtsfeiertage und falls ihr etwas selbst gemachtes geschenkt habt, ward ihr hoffentlich besser mit Eurem Zeitplan als ich :).

Auch schon vor Weihnachten war ich etwas spät dran und zwar mit der Weihnachtskartenbastelei. Denn die meisten davon sollten ja per Post verschickt werden und nach Möglichkeit auch noch pünktlich zum bzw. vor dem Feste eintreffen.... nicht so wie dieser post *kicher*.



Zeigen möchte ich Euch meine Karten trotzdem und ich stelle Euch auch meine Plottervorlage zur Verfügung. Vielleicht kann der ein oder andere sie ja für nächstes Jahr gebrauchen. Ich habe auf Pinterest gestöbert und habe mir diesen pin als Vorlage genommen. Da auf keinen Fall in Frage kam, dass ich die Kugeln per Hand ausschneide, habe ich mich an den Plotter gesetzt und habe mir aus einem Kreis und einem kleinen Rechteck schnell eine Baumkugel erstellt.
Dann habe ich 3 Kugeln, eine davon etwas größer, auf der Karte angeordnet, die Schnittlinie außen ist 10x14,5cm - also 0,5cm kleiner als die Vorderseite meiner Klappkarten. Der Weihnachtsgruß und die Fäden der Kugeln habe ich auch vom Plotter mit den SketchPens malen lassen.



Damit die Positionen immer genau die gleichen sind, habe ich mir eine Funktion der Designer Edition von Silhouette Studio zu Nutze gemacht. Ich habe den Schriftzug und die Fäden hellrot eingefärbt, die Kugeln wurden dunkelrot und die Kontur habe ich farblos gelassen. Bei den erweiterten Schnitteinstellungen kann man nun getrennt nach Farben "schneiden". So habe ich zuerst hellrot mit dem SketchPen schreiben bzw. malen lassen. Anschließend habe ich dunkelrot und farblos mit dem Messer ausschneiden lassen.

Wer sich nun fragt, warum ich Außenlinie nicht auch in dunkelrot eingefärbt habe, dem kann ich sagen, dass es zuerst eigentlich Faulheit war *lach*. Später habe ich allerdings auch Vorlagen ohne die Baumkugeln ausgeschnitten, da erwies es sich auf einmal für sehr nützlich beim Schneiden dann nur noch farblos anklicken zu können und nur beschriftete Karten zu haben, die ich dann mit Baumkugeln bekleben konnte.



Die ersten Karten habe ich mit verschiedenen gemusterten Papieren hinterlegt. Da sich dies als etwas sehr zeitaufwändig herausstellte und mein Kleber sich auch immer mehr entleerte, hatte ich die Idee, Baumkugeln aus Vinyl zu schneiden. Mit der Offsetfunktion habe ich sie etwas vergrößert und hintendran geklebt. Da muss man beim Positionieren schon ganz schön aufpassen, damit alles passt. Bis ich dann endlich die Idee hatte, die Baumkugeln aus Vinyl in Originalgröße zu schneiden und wie oben erwähnt die Karte nur zu beschriften. Das Aufkleben der Kugeln ging dann schon deutlich schneller und das war bei fast 30 Karten dann auch gut so :).


15 davon habe ich verschickt, für mehr hatte die Zeit nicht gereicht. 3 wurden zu Weihnachten verschenkt und 10 habe ich hier noch liegen, bei denen "nur noch" der geplottete Rahmen auf die Karte geklebt werden muss.



So und wer gerne nächstes Jahr auch solche Karten basteln möchte, der darf gerne auf meine Vorlage für den Plotter zurückgreifen. 4 Karten passen genau auf ein DIN A4 Blatt und wer die Designer Version nicht hat, muss nur daran denken, vor dem Schneiden die "gemalten Elemente" auf "nicht schneiden" zu setzen und umgekehrt. Wer keine Stifte für den Plotter hat - und eine schöne Schrift - darf natürlich auch die Teile rausschmeißen, die er nicht braucht und nur schneiden.



Wer die Baumkugeln gerne noch extra hätte, für den habe ich hier noch ein paar schnell zusammengeschustert, einmal mit und einmal ohne Offset. Die roten sind die ohne Offset und nicht über die Anordnung wundern, die habe ich an das Stück Vinyl angepasst, das ich geschnitten habe, das muss entsprechend angepasst werden.



Die Dateien wurden nur für den eigenen Gebrauch erstellt. Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Und verlinkt wird noch bei plotterliebe und danke Gesine :*, auch noch beim Weihnachtszauber 2015.



Dienstag, Dezember 15, 2015

beplotteter Regenschirm

Ich habe mir dieses Jahr u.a. den Adventskalender von Plottermarie gegönnt und es war wahrscheinlich für alle Käufer(innen) überraschend, dass der Kalender sehr interaktiv daher kam. Ich dachte eigentlich, dass ich nicht oft dazu kommen werde, innerhalb von 3 Tagen ein kreatives Projekt umzusetzen, aber manche Sachen muss man eben gleich ausprobieren :).

Die Nylon Folie kannte ich bisher noch nicht. Also ich habe schon Bilder bei der lieben Ina bewundert, aber selbst hatte ich sie noch nicht ausprobiert. Das hat sich dann Dank Kalendertürchen Nr. 4 geändert. Ein DIN A5 Bogen neongelbe Nylon Folie und klar war, dass ich endlich meinen Regenschirm beplotten werde =D.



Passend zu dem Spruch, habe ich die Sonne aus "African Love" von Frl. Päng geplottet und bin total begeistert. Schneiden, Entgittern und auch das Aufpressen ging alles problemlos. Das ist echt eine super tolle Folie. Ich habe auch gleich mal Nachschub geordert. Damit lassen sich auch Trikots, Gurtbänder und anderes aus Polyester beplotten und auch zum Verschenken ist so ein individualisierter Schirm ja eine super Sache.



Auch wenn ich hoffe, dass ich ihn nicht allzu oft brauchen werde, ist es ab sofort nicht mehr so schlimm, wenn ich meinen Schirm rausholen muss. Ich erfreu mich dann an meinem Plott und mach mir meinen eigenen Sonnenschein :)



Auf geht's zu HoT, der Plotterliebe und den Dienstagsdingen.



Sonntag, Dezember 13, 2015

Plotter-Freebies Vol 10

Huch, hier war mal wieder länger Pause als geplant. So ganz untätig war ich auch gar nicht, aber zum Fotografieren und Bloggen fehlte zum Teil die Zeit und zum Teil die Lust *ups*.
Ich hoffe, ich zeige das ein oder andere sogar noch dieses Jahr *lach*, sowohl genähtes, gesticktes als auch geplottetes wartet nur darauf, auch auf dem blog gezeigt zu werden und das ein oder andere Plottertutorial ist auch in Bearbeitung. Die Plotterfreebies überschlagen sich im Netz momentan, daher machen davon nun einige den Anfang:




ganz besonders süße Chemie-Nerd Plotts fürs Baby gibt es bei TA DAA
Misses Cherry hat 4 Versionen "dreambig" für uns und auch etwas "for stars only"
auch bei Misses Cherry gibt es ein sehr süßes Vögelchen
bei AlleinMein gibt es etwas, für alle die das nähen lieben
machwerk.design hat ein paar verschiedene Freebies
Rebekah Ginda stellt Vikinger, ein Regenschirmmädchen und Meerjungfrauen zur Verfügung
im 5. Türchen bei Frau Scheiners Adventskalender gibt es weihnachtliche Anhänger von himmelgrau
maritim wird es bei Stoppel&Hopser und es gibt etwas für Brüder und Schwestern
auf 17turtles bin ich auf einige schöne Dateien gestossen
viele tolle Karten kann man mit Hilfe der Dateien auf Shirely's Cards herstellen
eine süße Handyladestation aus Papier gibt es bei Iris Bastelfantasien
Snappap Schlüsselanhänger Rohlinge gibt es beim blogohnenamen
Misses Cherry hat passend zum cool boy nun auch was für cool girls

Ich hoffe, es ist was schönes dabei für Euch, habt einen schönen 3. Advent :*.



Dienstag, Oktober 13, 2015

Kork-Fauxdori

Ich bin ganz fasziniert von Korkstoff, aber das habe ich Euch Sonntag ja schon verraten. Als ich das Material im Laden entdeckt habe, lagen auch Designbeispiele dabei u.a. eine Kalenderhülle aus dunkelbraunem Kork, die mit grünen Elementen bestickt war. Ich fand die Kombi wunderschön und es war klar, dass der dunkle Kork mit muss. Den hellen mochte Mr. T lieber ;) - also kamen sie beide mit *lach*.

Da es von der Kalenderhülle nicht weit zum Fauxdori ist und die grünen, gestickten Elemente mich sofort an die Summer Circles von Traumzauber erinnerten, stand das Grundgerüst schon im Laden fest und gestern habe ich es endlich umgesetzt. Ich habe zum Sticken Farbverlaufsgarn gewählt und die Stickdatei komplett "in einer Farbe" gestickt.


Für innen habe ich mich für dünnen, grünen Wollfilz entschieden. Als Stifthalter wollte ich eigentlich eine Webbandschlaufe mit einnähen, aber die habe ich vergessen, muss also auch ohne gehen *zwinker*. Grüne Gummikordel und Ösen waren da, nur die Ösen mit dem breiten Rand, die ich beim ersten Fauxdori auch schon genutzt habe, habe ich bisher nicht in grün und daher ist die Wahl, zusammen mit Mr. T, auf lila gefallen.



Die Ecken wurden mit bronzefarbenen Metallecken verschönert, das passte einfach zu gut zum Gesamtbild und da alles so toll zusammen passt, bin ich ja ein bisschen verliebt in mein neues Fauxdori <3.



Es war schnell klar, dass da selbstgebastelte kleine Notizheftchen rein müssen. Gut, dass ich einige Motivblöcke daheim habe. Ich habe mich für grüne Streifen und braun-grün gemusterte Pfaue entschieden und Notizhefte nach der tollen Anleitung von Katharina genäht. Damit ist das Set perfekt.



Beim ersten hatte ich die nebeneinanderliegenden Ösen ein klein wenig zu weit auseinander gesetzt, dieses Mal hätten sie ruhig ein kleines Stück weiter auseinander gedurft - für Nr. 3 werde ich das berücksichtigen, denn das war sicher nicht das letzte Fauxdori - nach Anleitung von Claudi - aus dem Hause SewingTini :).



Ab damit zu HoT, Dienstagsdinge und creadienstag! Habt alle eine schöne Woche :*